11 Juli 2010 Tagesbericht Sonntag

Sonntag, 08.30 Uhr, meine Augen brennen von der Sonne, ich habe keine Lust, aufzustehen – doch der Wecker ist unermüdlich – und so heisst es: ab unter die Dusche. Gut, das interessiert Euch vermutlich weniger – ich überspringe mal ein paar Minuten.

Um 10.15 Uhr war ich bei Wägi um Ihn für die Fahrt nach Grimentz abzuholen. Um 12.00 Uhr mussten wir dann in Spiez auf Börzi warten… zum Glück war die Bahn einigermassen pünktlich. Ab gings durch den Lötschberg-Autoverlad. Angekommen in Goppenstein fuhren wir in ein Kaffee. Als wir den Parkplatz zu Fuss richtung Kaffee verlassen, fährt ein grüner BMW an uns vorbei – das kann nur Husti sein. Kurzerhand beorderten wir ihn zu uns. Der Rest der Fahrt ist unspektakulär.

In Grimentz angekommen sah das dann so aus:


Danach hatten wir natürlich von der Anreise ein wenig Hunger. Also wurde kurzerhand die neue Feuerstelle für Grünzeug zur Feuerstelle für Bratwürste und Cervelats eingeweiht.

Leider schaffte es Husti nicht ganz, den Cervelat NICHT zu verbrennen. Na gut, seis drum, der Cervelat sei laut Aussage von Husti trotzdem gut gewesen. Zeugen dafür gibt es allerdings keine. (Freiwillige vor!)


Ansonsten war die Runde ganz gemütlich und das frisch fröhliche Grillieren wurde sichtlich genossen.


Nach dem Essen gönnte uns unser Chef, auch genannt Sklaventreiber, keine Pause und es ging los, Grimentz zu erkunden. Die Truppe war bereit,


Nach der ausgiebigen Erkundungstour gings zurück ins Chalet. Dort wurden vorbereitungen getroffen, das Finale der Fussball-WM zu schauen. Statt Fondue gab es wegen des unsicheren Wetters allerdings "Cinque P" vom Sklaventreiber – war auch gut, vielen Dank!