13 Juli 2010 Tagesbericht Dienstag

am Dienstag hiess es wieder einmal um 08.50 Uhr "aufstehen". Sonst hätte Börzmeier und ich das frühstück abermals verpasst. Alle waren gierig darauf – ok, ich hatte auch grossen Appetit darauf.

Heute war ein Ausflug auf den Seilpark in Vercorin angesagt. Um 11.15 Uhr gings dann auch mit dem Auto gleich los und wir fuhren in Richtung Vercorin. Fast dort sahen wir bereits die alte Seilbahn welche den Berg hochführt – ein nicht sehr vertrauensvoller Anblick. Der erste Eindruck bestätigte sich dann gleich nach dem bezahlen. Die Gondeln standen seit einigen Minuten still. Irgendwann kam dann ein Techniker der Bahn und es bot sich schon bald folgendes Bild:

das fängt ja schon gut an… ab und zu mussten wir Ihm dann noch das Werkzeug reichen, da es heruntergefallen war. Nun ja, sonst haben wir quasi die Bahn neu gebaut, in ca. 15 Minuten.

Endlich angekommen hiess es dann gleich "ab in die Sicherungsgurte". Da Börzi hilfe brauchte, habe ich ihn ein wenig unterstützt.

  nach dem helfen hatte Börzi einen komischen Bollen "dort unten":

an was auch immer er gedacht hat – ich hoffe, nicht an mich (ausnahmsweise… 😉 )

Los gings nun endlich mit dem Klettern. Wir wurden instruiert, Sicherheitsanweisungen wurden erteilt und los gings – Husti ganz vorne mit dabei.

Derjenige mit den zittrigsten Beinen sehen wir hier:

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie die ganze Brücke vom zittern fibriert hat 😉

Zum Vergleich…

und hier der Profi Börzi:

doch alleine dieser Blick auf dem folgenden Foto entschädigt für vieles (man beachte den hinten Links):

auf dem folgenden Foto sehen wir Tamara wie Sie sich die Artistenleiter hochkämpft – Sie war fertig, als bereits alle anderen durch waren 😉

die Leistung ist allerdings trotzdem beachtlich – es sah doch sehr wackelig und instabil aus und benötigte sehr viel Kraft.

Anbei noch ein Bild, welches das schöne Wetter an diesem Tag wohl nicht besser darstellen hätte können:

und damit meldet sich die Gruppe BE 3 dann ab