Tagesbericht 07.02.2011 – BE3

Tag 2, 09.00 Uhr, es gibit z’Morgen und Pascal kommt natürlich überpünktlich um 09.00 Uhr runter wo ihn bereits alle erwartet haben.

Doch was lief gestern noch? Nun, Börzmeier war mit dem Abwasch beschäftigt (siehe folgendes Bild) und trank noch die restlichen Gläser leer (siehe ebenfalls dasselbe Bild). Der Rest war unspektakulär: eine Pipette hätte für denselben Suff von einigen Personen gereicht.

Doch zurück zum heutigen Tag: um 10.30 Uhr hiess es endlich: ab gehts, nachdem Börzi und Husti ungeduldig auf Geisi’s Rückkehr warten mussten.

Doch wo war Geisi? (Das fragten wir uns auch…) – natürlich war er Nikita am Spatzieren führen. Entsprechend begeistert war sein Hund vor dem Spaziergang:

Danach fuhren wir die steilen und weniger steilen Pisten des Skigebiets von Grimentz. Sogar Geisi war dabei und so mussten wir jeweils eine halbe Stunde am Pistenende auf Ihn warten ging es jeweils sehr zügig von oben nach unten. Um 12.15 Uhr besuchten wir dann Isi im Stall (das ist ein Restaurant und hat im Winter nichts mit der Landwirtschaft zu tun…). Da Geisi im wahrsten Sinne der Schuh drückte, fuhr er nach dem "Refreshment" direkt Richtung Tal und war seine Ski- und Schuhe wieder zurück in den Laden um sogleich seinen Hund wieder vollumfänglich betreuen zu können. Gerüchten zufolge war der Hund vollkommen vernachlässigt und wurde nur knapp nicht von Tierrettern aus dem Chalet Crocus befreit.
Währenddessen fuhr die restliche Truppe mit den Skiern weiterhin hoch und runter und war entsprechend begeistert

zum Vergleich: mit Geisi waren die einen oder anderen eher gelangweilt:

Während dem Fahren entsand noch das folgende Panorama (mit den sehr hübschen Leuten darauf :D)

 

Um 15.00 Uhr fanden wir uns dann wieder bei "Chez Florioz" ein wo es einen feinen Flammkuchen gab und Isi eine Runde bezahlte und zwar dafür, dass er uns bis 15.00 Uhr nicht ertragen musste… vielen Dank, Isi – wir werden auch morgen nochmals alles geben.

Dann hiess es sehr zügig: ab nach Hause (warum haben ältere Leute immer so grausam Stalldrang?) wo wir uns nun auf das Abendessen vorbereiten und freuen.