5. Februar 2012 kälteste Nacht

kälteste Nacht seit ich meine Wetterstation in Grimentz aufgestellt habe. 5.2.2012 06h12 Uhr minus 20.7°C. Tagesdurchschnitt minus 17.7°C. Auch in der übrigen Schweiz war es so kalt wie seit 30 Jahren nicht mehr.

 

Kälteste Februarnacht seit über 30 Jahren
In der Nordwestschweiz und vom Kanton Zürich bis in den Thurgau war die vergangene Nacht an vielen Orten die kälteste in einem Februar seit über 30 Jahren. In Basel wurden -19,3 Grad, am Flughafen Zürich -20,2 Grad, in Tänikon (TG) -22,7 Grad und in Mervelier (JU) -23,4 Grad gemessen.
Kaum Bise und klarer Himmel
In der Nordwestschweiz und in der Ostschweiz war die Bise so schwach, dass es in einigen Tälern in der Nacht fast windstill war. Der Himmel blieb weitgehend klar und weil die Luft so trocken ist, entstand auch kaum Nebel. Dadurch konnten die Temperaturen sehr weit absinken. Kalt wurde es aber auch in der Höhe: Auf der Alp Buffalora am Ofenpass (GR) wurden -31,3 Grad gemessen.
Im Westen weniger tiefe Temperaturen, aber gleich kalt
In der Westschweiz, wo die Bise weiterhin blies, sanken die Temperaturen weniger weit. In Genf wurden deshalb bloss -10 Grad gemessen. Vom Gefühl her war es aber gleich kalt: Mit der starken Bise, die dort wehte, fühlte es sich ebenfalls wie -20 Grad an. In den Alpentälern lag vielerorts Hochnebel, welcher die Wärmabgabe behinderte und so gab es z.B. im Rhonetal nur -10 Grad als Tiefsttemperatur.