10. Juli 2012 Sanierung Staumauer Illhorn

Sanierung für 40 Millionen Franken
Die Baustelle liegt auf 2’400 M.ü.M. zwischen Illhorn und Schwarzhorn. Die Baustelleneinrichtungs-und Installationsplätze befinden sich im Bereich der Talsperre.
Zwischen Parkplatz Pas de Illsee und Staumauer führt eine speziell für diese Baustelle installierte 6er Gondel. Sie dient neben dem Personentransport auch für die Materialbewirtschaftung. In einem ersten Schritt wurde die Staumauer im oberen Bereich mittels Diamantseilsägen vertikal geschnitten. Damit soll die Bogenwirkung der Staumauer, im Bereich wo sie am stärksten quillt, unterbunden werden, so dass eine weitere Schädigung des Mauerbetons vermieden werden kann. Mittels orrosionsgeschützten Ankern wurde anschliessend die Standsicherheit der Staumauer verbessert. Die Frostschäden an der sogenannten «Luftseite» der Staumauer wurden mittels bewährter Spritzbetonschicht saniert. Bevor dieser Spritzbeton eingebracht werden konnte, musste die Mauer mit Hilfe eines Hochdruckreinigers gesäubert und loser Beton entfernt werden.